Alljährlich gibt es im Naturkundlichen Museum die Möglichkeit, mehr als 200 Apfel- und Birnensorten in ihrer Vielfalt zu betrachten. Am Sonntag, dem 12.10.2014 besteht erneut von 10 bis 16 Uhr die Gelegenheit. Auch eine Sortenbestimmung anhand von zwei bis drei typischen Früchten ist durch Herrn Janovsky aus Kayna möglich. Bisher konnten aufgrund der vorgelegten Proben 321 verschiedene Apfel- und 97 Birnensorten in der Region festgestellt werden. Eventuell lassen sich in den Streuobstbeständen des Altenburger Landes aber noch weitere alte Sorten entdecken.

Für Kinder wird es Aktionen zum Thema Apfel, Streuobstwiese und Beweidung geben. Die ENL-Projekte „Sprotteaue und FFH-Eremit-Lebensräume, Altenburger Land“ sowie „Auewiesen Plottendorf“ wollen mit ihnen ab ca. 14 Uhr gemeinsam frischen Apfelsaft pressen und basteln. Eltern und Großeltern können sich in der Zwischenzeit an einem Stück frischen Apfelkuchen laben.

Apfelausstellung 1